Nachrichten aus unserer Gegend

Freiwilliger Pflegeeinsatz an der Allee zum Klingenberg

Das war ein Kraftakt, den acht Freiwillige, vier aus
Klein Vielen und vier aus Peckatel, am 29. Oktober leisteten.
Den ganzen windigen Sonnabend lang dauerte ihr Pflegeeinsatz im Klein Vielener Park an der denkmalgeschützten Allee zum Klingenberg, auf dem derzeit die Jahn-Kapelle saniert wird.
Nach dem letzten Sturm waren zahlreiche Äste heruntergeweht worden und andere hingen noch brüchig am Baum. Sie wurden nun fachgerecht zerlegt, aufgeschichtet und an Ort und Stelle zu einem Lagerfeuer „verarbeitet“.
Links und rechts des Weges wurde das Unterholz aus Pappeln entfernt, durch das die Allee einzuwachsen drohte und das darüber hinaus die Ausblicke auf Dorf und Landschaft versperrte.
Ziel des Einsatzes war schließlich auch zu gewährleisten, dass die Bauarbeiter bis an den Fuß des Klingenbergs fahren können, ohne den schmalen Alleeweg nutzen zu müssen.
Von dem Ergebnis dieses Schweiß treibenden Einsatzes können sich die überzeugen, die zum Klingenberg wandern.
Es wäre schön, wenn sich beim nächsten Pflegeeinsatz noch mehr Freiwillige fänden.

Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Sparkasse Mecklenburg-Strelitz unterstützen die Restaurierung des Eingangsportals der Jahn-Kapelle!

(kvev 9-2017) Eine weitere erfreuliche Nachricht!
Anlässlich des Richtfestes an der Jahn-Kapelle (Bericht siehe hier) übergaben Vertreterinnen und Vertreter beider Einrichtungen den Zuwendungsbescheid für die Unterstützung der Restaurierung des Eingangsportals der Jahn-Kapelle! Die Gemeinde Klein Vielen und die kooperierenden Vereine sagen „herzlichen Dank“!!
(Auf dem Foto von links nach rechts: Thomas Hartung [Vorstand Sparkasse Mecklenburg-Strelitz], Sylvana Reggentin [Bürgermeisterin Klein Vielen], Andrea Binkowski [Vorstand Sparkasse Mecklenburg-Strelitz], Patricia Werner [stellv. Geschäftsführerin der Ostdeutschen Sparkassenstiftung], Dr. Annegret Stein [Vors. Förderverein Jahn-Kapelle e. V.] und Torsten Fritz [Dezernent und Beigeordneter Landkreis Mecklenburgische Seenplatte].

 

Europäische Union unterstützt die Sanierung der Jahn-Kapelle!

(kvev/8-2017) Welch erfreuliche Nachricht! Mit Datum vom 9.8.2017 erließ das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StALU) Mecklenburgische Seenplatte gemäß der Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILERL M-V) den Zuwendungsbescheid für einen weiteren Schritt zur Rekonstruktion der Jahn-Kapelle in Klein Vielen.
Insgesamt wurden im Wege der Anteilsfinanzierung 90% der zuwendungsfähigen Ausgaben bis zu einem Höchstbetrag von 473.891,26 Euro bewilligt – herzlichen Dank!!
Die Mittel, die bis Oktober 2018 eingesetzt werden müssen,  kommen hauptsächlich aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).
Die Gemeinde Klein Vielen hatte im September 2016 einen Förderantrag gestellt, der das per Kostenkalkulation ausgewiesene Gesamtvolumen für diesen weiteren Rekonstruktionsschritt mit 526.545,85 Euro bezifferte.
Der Rekonstruktionsschritt umfasst im Wesentlichen folgende Baumaßnahmen:
– die Sanierung der Gewölbedecken,
– die Sanierung der Fassade und Strebpfeiler und
– die Sanierung der Fenster.
Mit diesem Zuwendungsbescheid wächst die Hoffnung, dass das Buttelsche Bauwerk in altem Glanz erstrahlen kann!
Die EU fördert über das Programm LEADER auch bereits den 1. Bauabschnitt, der die statische Grundsicherung des Gebäudes, insbesondere die des Daches, umfasst.
Zum Baustellenreport an der Jahn-Kapelle geht es hier.

Ein Youtube-Film zeigt die Jahn-Kapelle „aus der Luft“.

(kvev/3-2017) Hier geht es zu einem netten „Drohnen-Film“ über die Jahn-Kapelle. Der Film zeigt die Kapelle „aus der Luft“ vor Beginn der Sanierungsarbeiten. Der Autor des Filmchens geht aus dem Beitrag nicht hervor.

Ein neues Hinweisschild zur Kapellen-Ruine
in Klein Vielenschild-kapellen-ruine

(kvev/11-2016) Unser Vereinsmitglied Jörg Botta ergriff unlängst die Initiative dafür, das bis dahin unscheinbare Hinweisschild auf die Ruine der Jahn-Kapelle in Klein Vielen durch ein auffälligeres zu ersetzen.
Nun wird allen Gästen dadurch, dass – neu – ein Foto von der Kapelle auf dem jetzt auch größeren Schild zu sehen ist, deutlicher angezeigt, welch ein interessantes Gebäude im ehemaligen Gutspark von Klein Vielen zu entdecken ist.
Bleibt zu erwähnen, dass Jörg Botta das Schild auf eigene Kosten anfertigen ließ. – Herzlichen Dank für diese schöne Spende!